http://www.dotternhausen.de/aktuelles-info/breitbandausbau-dotternhausen/

 

NEUIGKEITEN ZUM BREITBANDAUSBAU IN DOTTERNHAUSEN

Maßnahmebeginn

01.08.2022

Die Tiefbaumaßnahmen beginnen

Maßnahmevorbereitung

28.07.2022

Die Firma SD Fiber beginnt mit der Maßnahmevorbereitung

Anliegerinformationen

25.07.2022

Die Anlieger der Trasse in der Schulstraße wurden darüber informiert, dass auch sie einen Hausanschluss legen lassen und somit vom „schnellen Internet“ profitieren können.

 

Vergabe der Tiefbau- und Montagearbeiten wie auch Glasfasereinzug

22.06.2022

In der Gemeinderatssitzung vom 22.06.2022 wurden die Durchführung der Anbindung an die Firma SD Fiber Deutschland GmbH vergeben

 

Kofinanzierungsbescheid erhalten

23.08.2021
Die Gemeinde Dotternhausen erhält einen Zuwendungsbescheid vom Land Baden-Württemberg über 100.000 EUR. Die endgültige Fördersumme passt sich an die tatsächlichen Kosten an.

Innenminister Thomas Strobl überreichte den Förderbescheid am 24.08.2021 persönlich an Bürgermeisterin Marion Maier

 

Die Planungen beginnen

Die Ingenieurleistungen werden im Mai 2021 ausgeschrieben. In der Gemeinderatssitzung vom 18.07.2021 wird das Büro fibre to the people mit den anstehenden Ingenieursleistungen und der Betreuung des Projekts beauftragt.

Die Trassenführung erfolgt vom Übergabepunkt in der Hauptstraße über die Schulstraße zur Schlossbergschule.

 

Vorläufigen Zuwendungsbescheid erhalten

22.03.2021
Der vorläufigen Zuwendungsbescheid des Bundes in Höhe von 125.000 EUR geht bei der Gemeinde Dotternhausen ein. Zusätzlich wurden beim Land Baden-Württemberg Kofinanzierungsmittel in Höhe von 100.000 EUR beantragt. Die Fördermittel werden an die tatsächlichen Kosten angepasst, somit erhält die Gemeinde Dotternhausen bis zu 90% der tatsächlichen Kosten gefördert.

 

Zuwendung für den Breitbandausbau beantragt

18.02.2021
Für die Anbindung der Schlossbergschule Dotternhausen an das kommunale Glasfasernetz wurden beim Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg Fördermittel im Rahmen der Grauen-Flecken-Förderung beantragt