25.06.2017   » Herzlich Willkommen » Nahwärme » Die häufigsten Fragen zum Anschluss an das Nahwärmenetz

Die häufigsten Fragen zum Anschluss an das Nahwärmenetz

Der Rücklauf der Vorverträge liegt mittlerweile bei über 50 %. Es hat sich aber gezeigt, dass noch einige Fragen offen sind. Die am häufig gestellten Fragen, haben wir zusammengefasst und im folgenden für alle zugänglich beantwortet:

Was muss ich bezahlen, wenn mein Hausanschluss mehr als 18 m lang ist?
Die Kosten für den Kunden liegen bei 150 Euro zzgl Mehrwertsteuer pro Meter. Damit sind alle Zusatzkosten abgedeckt.

Welches Stück muss ich bezahlen?
Der Versorger trägt die Kosten ab dem Abzweig von der Hauptleitung (das ist im Regelfall die Leitung in der Straße). Ab dem 19. Meter bezahlt der Kunde.

Was sind Sonderwünsche?
Sonderwünsche sind zum Beispiel Trassenverläufe, die man aus technischer oder wirtschaftlicher Sicht nicht wählen würde (z.B. Trassenverlauf um das Haus herum).

Ab wo beginnt der Hausanschluss?
Der Hausanschluss beginnt ab dem Abzweig von der Hauptleitung, die im Regelfall in der Straße verläuft, zu Ihrem Gebäude.

Ich habe noch recht viel Heizöl in meinen Tanks. Kann ich auch erst zu einem späteren Zeitpunkt Wärme abnehmen oder das Öl an den Eigenbetrieb verkaufen?
Bei geringen Heizölmengen (bis 1000 Liter) kann das Heizöl zunächst noch verbraucht werden. Der Eigenbetrieb wird versuchen, den Kunden ein faires Angebot zu machen, zu welchen Bedingungen Heizöl abgenommen werden kann.

Die Mindestabnahme von 10.000 KWh brauche ich nicht, kann ich zusammen mit meinem Nachbarn gemeinsam eine gemeinsame Mindestabnahme von 20.000 KWh vereinbaren?
In Einzelfällen ist auch eine gemeinsame Mindestabnahme von maximal zwei Haushalten möglich.

Was kostet mich der Anschluss auf die grüne Wiese?
Ein Anschluss auf die grüne Wiese wird in Euro pro Laufmeter ab dem Abzweig von der Hauptleitung berechnet. Die Kosten pro Laufmeter betragen 200 Euro zzgl Mehrwertsteuer.

Kann ich bei der Nahwärme auch eine Tag- und Nachtabschaltung eingeben und im Sommer die Heizung ausmachen?
Der Anschluss an die Nahwärme ist mit einem sehr modernen Steuerungs- und Regelungssystem verbunden. Dabei sind alle vorstellbaren Vorgaben einstellbar. Auch Nachtabsenkungen, ausschließliche Einstellungen von Warmwasser, Zeitprogrammierungen, Außentemperatursteuerung, Frostschutz, Ferien und Wochenendprogrammierung etc.

Kann meine Solaranlage (für Warmwasseraufbereitung) mit der Nahwärme kombiniert werden?
Kombinationen der Nahwärme mit solarer Wärme, Kachelofen, Festbrennstoffheizung etc. sind gut möglich und in anderen Bioenergiedörfern erprobte Praxis.

Können zwei Grundstücke über eine gemeinsame Hausanschlussleitung angeschlossen werden?
Mehrere Grundstücke können auch über eine Hausanschlussleitung angeschlossen werden.

Zahle ich mit dem Wärmepreis die Heizung der Gemeindegebäude mit?
Jeder Kunde trägt seine eigenen Kosten. Das gilt auch für die Gemeinde. Alle Kunden tragen gemeinsam die Kosten für die Heizzentrale und andere gemeinsame Einrichtungen des Nahwärmenetzes. Dabei ist eher eine Mitfinanzierung der Kleinverbraucher durch die Großverbraucher gegeben. Dies vor allem deshalb, weil ohne die Großverbraucher die Kfw-Förderung nicht erreicht würde, die den angemessenen Wärmepreis überhaupt erst möglich macht.

Wenn zusätzliche Wanddurchbrüche im Gebäude erforderlich sind, zählen diese zum kostenlosen Hausanschluss dazu?
Die Schnittstelle zwischen dem vom Betreiber zu bezahlenden Primärkreislauf und dem vom Kunden zu finanzierenden Sekundärkreislauf ist der Ausgangsflansch der Wärmeübergabestation. Deshalb bezahlt der Kunde alle Wanddurchbrüche nach der Wärmeübergabestation, der Netzbetreiber diejenigen vor der Übergabestation.

Mit den Vorverträgen wurde ein Preisvergleich Nahwärme/Ölheizung verschickt. Werden hier Brutto-Preise verglichen?
Es werden in dem verschickten Preisbeispiel Bruttopreise verglichen. Die Reduktion bei der Nahwärme liegt nicht in der Mehrwertsteuer begründet, sondern im Jahreswirkungsgrad der Ölheizung der ca. bei 80% liegt. Der Nahwärmekunde bezahlt ja für die Wärme, nicht für Öl, Gas oder Strom. Er hat also keine Umwandlungsverluste. Der Wirkungsgrad der Übergabestationen liegt nahe bei 100 %.

Kann ich meine alte Heizung in Betrieb lassen?
In Ausnahmefällen wird das gemacht. Bei fossil betriebenen Heizungen mit Öl, Gas oder Strom empfehlen wir aber, die alte Heizung auszubauen. In den bestehenden  Bioenergiedörfern haben über 95 % der Kunden die alten Heizungen ausbauen lassen.

Muss die alte Heizung ausgebaut werden?
Nein, wir empfehlen es aber.

Wer richtet Hoffläche wieder her?
Nach dem Wärmeanschluss stellt der Betreiber den vorherigen Zustand bestmöglich wieder her. Aufwertungen sind vom Kunden zu bezahlen.

Sind Eigenleistungen beim Hausanschluss für die über 18 m möglich?
Eigenleistungen sind möglich aber schwer vorstellbar und deshalb sehr selten.

Warum ist der Wärmepreis höher als bei anderen Bioenergiedörfern?
In Dotternhausen verfügen wir nicht über kostenlose Abwärme einer Biogasanlage. Dies führt zu höheren Preisen als in einigen anderen Bioenergiedörfern. Wir versuchen, den Preis möglichst niedrig zu halten, ohne die Wirtschaftlichkeit für den Betreiber zu gefährden.

Ist die Wärmelieferung auch sicher, wer garantiert dafür?
Der Netzbetreiber garantiert für die Wärmelieferung. Dies gilt für Technik und Wirtschaftlichkeit. Das Konzept in Dotternhausen garantiert eine sehr hohe Verfügbarkeit.

Kann die Nahwärme auch für Niedrigtemperaturheizanlagen (Fußbodenheizung) genutzt werden?
Das ist problemlos möglich. Die Wärmeübergabestationen mischen die Vorlauftemperatur im Netz auf die vom Kunden benötigte Temperatur herunter
 
  Impressum | Login
© 2007